Dienstag, 20. November 2012

Warmer Hintern inklusive

Letzten Winter, als wir in Winterberg waren und wieder losfuhren, war es so eisig kalt im Wagen. Und auch so, Faltdach und schöne Sonnenstrahlen, aber nur 10°C oder weniger laden ja nicht grade zu ner offenen Fahrt ein.
DA muss man was gegen tun, diesen Winter bin ich frühzeitig vorbereitet!

Aber ich muss euch sagen: Man, war das ein Kampf. Es fing an mit der Preisverhandlung.
48,99€ standen im Raum, man durfte einen Preis vorschlagen.
Also mal ganz doof 40€ eingetippt.
Abgelehnt, Gegenvorschlag 48€.
45€? Abgelehnt, Gegenvorschlag von 47,50€ bekommen.
47€ angefragt, Zuschlag bekommen. Das das ganze 2 Tage dauerte, muss man nicht erwähnen.
Jedenfalls kam dann auch recht zügig der Postbote und übergab mir so ein schönes Hongkong-Paket (die in schwarzer Folie eingeschweißten).
Am nächstem Tag ging es dann los, erstmal den Fahrersitz, weil wegen dem eigenem Wohl was ja ganz wichtig ist :P
Erstmal die Sitzfläche vom Gestell abnehmen.
Dann den Bezug abmachen und die Heizfolie draufkleben. Dazu aber später mehr, dooferweise hab ich hier kein Foto von gemacht.
Dann ging es der Rückenlehne an den Kragen, war etwas komplizierter, aber ich denk, ich hab mir da selbst nen Stein in den Weg gelegt. Damals, bei der Sitz Zerlegeaktion hab ich mir so nen Draht in den Fingergejagt und hatte nun derben Respekt vor dem Innenleben.
-Diesmal ging es aber komplett Blutfrei von der Bühne.
Heizelement drauf und wieder runtergekrämpelt.
Dann noch ein Loch für den Schalter und der Sitz ist fertig.

Was hier so schnell geschrieben (und gelesen) ist, dauerte in Wirklichkeit etwa 5 Stunden. -Gut, zwischendrin gab es noch Essen und ein kleines Schläfchen.
Beim Beifahrersitz gab es dann das gleiche Prozedere nochmal, nur hab ich da stramm durchgearbeitet und war inklusive Sitz aus-/einbau innerhalb von 2 Stunden fertig.

Für die Fahrersitzfläche hatte ich einen "klugen Gedanken", ich habe die Heizfläche möglichst weit nach vorne getan, damit auch möglichst wenig Wärme ungenutzt bleibt.
Deswegen habe ich dann das Kabel durch ein Loch im Polster nach unten verschwinden lassen. Und wie das nun mal mit "klugen Gedanken" ist, sind sie für die Tonne:
Wenn man nun auf dem Sitz saß, fühlte es sich an, als hätt man "was in der Windel". Und die Wärme unterstützte dies zusätzlich.
 Ging garnicht, deswegen habe ich heute den Sitz nochmal überarbeitet.
Heute Luxusschrauben vor der Heizung im Gästezimmer. Wenigstens hab ich ne olle Decke untergelegt.
Und hier ist nun die gleiche Position, wie im Beifahrersitz. Das Kabelgedöhns ist unter der Rückenlehne und man merkt nichts mehr.

Angeschlossen ist das ganze im Auto über ein Relais, welches von der Lüftung (dort das Zündungsplus) gesteuert wird. Dauerplus bekommt die Heizung vom Zigrettenanzünder, bisher hielt er die zusätzliche Belastung (+Handyladestecker) aus.

Der Winter kann kommen!

Kommentare: